Young Living vs. doTERRA: MLM-Unternehmen aus Utah und das CBD-Rennen

Utah ist aus einer Vielzahl von Gründen ein einzigartiger Bundesstaat, aber vor kurzem erlangte er zusätzliche Bekanntheit, weil der „Weltmarktführer für ätherische Öle“ (basierend auf dem globalen Umsatz), Young Living Essential Oils, die Übernahme von Nature’s Ultra mit Sitz in Colorado bekannt gab. Nature’s Ultra besitzt mehr als 1.500 Hektar Hanffarmen in Colorado und produziert „natürliches, biologisches, für Veganer zugelassenes und glutenfreies“ CBD-Öl mit 0,0% THC. 0,0% THC ist der Schlüssel. Warum das so ist? Das ist schwer zu erklären, ohne ein wenig Hintergrund über die „saubere Lebensweise“ Kultur in Utah, die MLM (Multi-Level-Marketing) ätherische Öl-Unternehmen, die Utah ihr zu Hause nennen zu berichten und außerdem über ihren Antrieb für die Herstellung von unverfälschten ätherischen Ölprodukten, der sie untereinander auf dem globalen Markt konkurrieren lässt.

Die Übernahme von Nature’s Ultra durch Young Living ist eine große Sache für die mehr als sechs Millionen weltweiten Vertriebspartner von Young Living. Es ist auch eine große Sache für doTERRA, den direkten Konkurrenten von Young Living (Erzrivale ist keine Untertreibung) in diesem Nischenmarkt für Nahrungsergänzungsmittel, der ebenfalls mehr als drei Millionen Vertriebspartner weltweit hat. Einfach ausgedrückt: In der Welt der ätherischen Öle wetteifern diese Marktführer um die Vorherrschaft als das Unternehmen, das die reinste, basischste „Essenz“ eines Öls aus einer lebenden Pflanzenquelle herstellen kann. Alle pflanzlichen Quellen sind für diese Unternehmen fast heilig. Ihre Öle stammen aus einer Vielzahl von Quellen: der Schale einer Zitrusfrucht wie Zitrone oder Orange, den Blättern eines Krauts wie Pfefferminze oder Oregano oder aus anderen Teilen einer Pflanze wie Rinde (Zimt) oder Harz (Weihrauch). Und im Fall von Young Living stammt das CBD-Öl jetzt aus Hanfpflanzen.

Young Living und doTERRA kämpfen schon seit mehr als einem Jahrzehnt um die Marktdominanz. Young Living hat die längere Geschichte. Es wurde 1993 gegründet und die Eigentümer von doTERRA sind ein Ableger von Young Living, bestehend aus ehemaligen Young Living-Mitarbeitern, die 2008 doTERRA gründeten. Die globalen Hauptsitze der beiden Unternehmen liegen nur zehn Meilen voneinander entfernt in Utah County. Jedes Unternehmen hat unterschiedliche, aber ähnliche Marketingpositionen eingenommen. Young Living wirbt damit, dass seine Produkte die strengen Seed to Seal®-Standards“ erfüllen, während doTERRA auf seinen CPTG®-Standard (certified pure therapeutic grade®) verweist. Derzeit gibt es keinen anerkannten objektiven Industriestandard. Beide Unternehmen verwenden Produkte, die aus der ganzen Welt bezogen werden. Beide bezeichnen die ätherischen Öle des anderen als weniger rein als die des anderen. Sie sind nicht die einzigen Unternehmen für ätherische Öle auf der Welt, aber sie sind zwei massive Kräfte in Utah und darüber hinaus.

Aber Young Living und doTERRA sind nicht nur Unternehmen für ätherische Öle. Sie sind MLM-Unternehmen, jedes mit einer Armee von unabhängigen Vertriebspartnern (keine Angestellten!), die die Produkte ihres Unternehmens verwenden, ihre eigenen Downline-Vertriebspartner schulen und ihrer Marke gegenüber sehr loyal sind. Utah ist das inoffizielle MLM-Mekka der Welt. Über 15 MLMs haben ihren globalen Hauptsitz in Utah County (ja, nur in Utah County). Die MLMs in Utah arbeiten aktiv an einem Rebranding, denn der Begriff MLM ist in Utah nach 30 Jahren unpopulär geworden (oder in der lokalen Umgangssprache: ein Zischeln und ein Unwort). Kürzlich erfuhr ich von zwei mittleren Führungskräften eines MLM-Unternehmens in Utah, dass MLMs ihre Branche nicht mehr als MLM bezeichnen; sie sind jetzt „Direktvertriebsunternehmen“. Für mich klingt das ein wenig nach po-TAY-to vs. po-TAH-to, aber als Studentin des Marketings und der Markenbildung verstehe ich den Drang, weiterhin innovativ zu sein, auch wenn diese Innovation eher eine seitliche Bewegung ist als eine nach vorne oder nach oben.

Was bedeutet das alles für die Welt der direkt verkauften ätherischen Öle, insbesondere CBD-Öl? Es bedeutet, dass Young Living im Begriff ist, seine riesige Armee von weltweiten Vertriebspartnern in unsere Haushalte und in unsere Social-Media-Streams zu schicken, um uns die Vorzüge von CBD-Öl zu vermitteln. Und es bedeutet, dass DoTERRAs ebenso große Armee von Vertriebspartnern wahrscheinlich folgen wird. Und von CBD-Öl abgeleitete Produkte werden mit schöner Regelmäßigkeit in Produkten anderer MLMs aus Utah wie NuSkin, USANA, Nature’s Sunshine, Neways und LifeVantage auftauchen. Dies wird nicht nur nationale, sondern auch internationale Auswirkungen haben, da diese Unternehmen über ihre Vertriebspartner in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt tätig sind.

Utah hat sich aus mehreren Gründen als dunkles Pferd in der Geschäftswelt herauskristallisiert, aber ich kann in diesem Beitrag nicht auf alle eingehen. Wie wir letztes Jahr berichtet haben, hat sich Utah in die Reihe der Staaten mit einer von den Wählern genehmigten (und vom Gesetzgeber modifizierten) Gesetzgebung eingereiht, die medizinisches Marihuana zulässt (aber Cannabis klingt aus historischen und sprachlichen Gründen besser). Dies verblüffte viele Außenstehende (einschließlich einiger meiner Blogger-Kollegen), die mit Utahs berüchtigtem Ruf als Staat mit einer Bevölkerungsmehrheit, die nicht nur illegalen Drogen, sondern auch dem Konsum von Alkohol, Tabak, Tee und Kaffee ablehnend gegenübersteht, nur am Rande vertraut sind. Aber für viele Utahs (und Quasi-Utahs wie mich, die familiäre Wurzeln in Utah haben oder in Utah zur Schule gegangen sind) passt der Schritt, medizinisches Marihuana zu legalisieren (nicht zum Rauchen, nur zum Einnehmen, Verdampfen und zur äußerlichen Anwendung), perfekt in das Mantra der allgemeinen Bevölkerung, die besten Dinge zu suchen, zu erforschen, um sie zu verstehen, und das Positive zu nehmen, während man sich vom Negativen fernhält (weshalb das Rauchen von medizinischem Cannabis verboten ist). Zusammengefasst: Wenn es positive Anwendungen von Marihuana gibt, wie die Produktion von CBD mit weniger als 0,3% THC oder – noch besser – mit 0,0% THC, dann wird die Mehrheit der Utahs diese „gesunden“ Anwendungen eher annehmen. Utahs sind, wie die meisten Menschen, mitfühlend und versuchen fast eifrig, das Leiden anderer mit allen Mitteln zu lindern. Erstens wird es durch 0,0% CBD-Öl kommen; zweitens durch medizinisches Marihuana, das in seiner nahezu reinsten Form verwendet wird, um die größte Wirkung zu erzielen und die Chance zu verringern, dass es nur für Freizeitzwecke verwendet wird.

Die Übernahme von Nature’s Ultra durch Young Living ist also ein logischer Schritt in ihrem Geschäftsmodell und es ist auch ein logischer Schritt für ein Unternehmen mit Hauptsitz in Utah. Dank der Verabschiedung des Farm Bill 2018 können Hanf und aus Hanf gewonnenes CBD-Öl nun generell über die Staatsgrenzen hinweg übertragen werden (Vorbehalt, Vorbehalt, Vorbehalt). Colorado hatte einen jahrelangen Vorsprung vor Utah, und anstatt zu versuchen, die Wüste Utahs mit Hanfpflanzen zum Blühen zu bringen, hat Young Living mit dieser jüngsten Akquisition eine logische Abkürzung genommen. Es bleibt die Frage, welche Schritte doTERRA unternehmen wird, um mit Young Living gleichzuziehen. doTERRAs Vertriebspartner haben sich natürlich erkundigt, wann doTERRA CBD-Öl auf den Markt bringen wird, damit diese Vertriebspartner das nächstbeste Produkt an ihre Downline-Vertriebspartner und Kunden vermarkten können. Aber doTERRA hat kein veröffentlichtes Interesse an CBD-Öl. Warum eigentlich nicht? Das ist ein Thema für einen zukünftigen Beitrag. In der Zwischenzeit werden die DoTERRA-Vertriebspartner ihr CBD-Öl von der Konkurrenz beziehen müssen.