Wie man als Ausländer eine Firma in Mexiko gründet

Ein ausländisches Unternehmen, das sich in Mexiko niederlässt, muss sich für eine Unternehmensform entscheiden, die es für seine Geschäftstätigkeit in Mexiko nutzen will.

Es gibt drei Optionen:

  1. Repräsentanz, die keine Rechtsgeschäfte in Mexiko tätigen kann, aber die Produkte oder Dienstleistungen des ausländischen Unternehmens bewerben oder Aktivitäten wie Marktforschung durchführen kann;
  2. Zweigniederlassung, die Verträge mit mexikanischen Geschäftspartnern abschließen und Einnahmen von lokalen Unternehmen erhalten darf, deren Handlungen jedoch die rechtliche Haftung der ausländischen Muttergesellschaft begründen;
  3. Tochtergesellschaft, die ein ausländisch investiertes mexikanisches Unternehmen ist und alle Rechts- und Handelsgeschäfte tätigen kann, sofern sie nicht für Ausländer eingeschränkt sind.

Welche Rechtsform am besten geeignet ist, hängt von den Zielen und Aktivitäten des Mutterunternehmens ab. Unternehmen, die keine geschäftlichen Transaktionen mit mexikanischen Geschäftspartnern erwarten und daher nicht damit rechnen, mexikanische Steuern zahlen zu müssen, sind möglicherweise mit einer Repräsentanz gut bedient.

Unternehmen, die sich an kommerziellen Transaktionen beteiligen müssen, Rechnungen ausstellen und bezahlen und Gelder empfangen und überweisen, aber keine vollständige mexikanische Rechtspräsenz aufbauen müssen, mit den damit verbundenen Anforderungen, einen Vorstand zu gründen und Aktionärsversammlungen abzuhalten, können mit einer Zweigstelle zufrieden sein.

Unternehmen, die maximale Flexibilität wünschen, werden höchstwahrscheinlich an der Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Sociedad de Responsabilidad Limitada, oder S. de R.L.) als Tochtergesellschaft der ausländischen Muttergesellschaft interessiert sein. Eine S. de R.L. kann mit ausländischen Aktionären und Geschäftsführern gegründet werden und bietet Haftungsschutz für die ausländische Muttergesellschaft. Eine S. de R.L. ähnelt einer US-LLC (Limited Liability Company), und wie eine US-LLC ist sie normalerweise die beste Wahl für kleine Unternehmen, da sie weniger Formalitäten hat und einfacher zu gründen ist.

Die Aktiengesellschaft (Sociedad Anónima, oder S.A.) ist eine weitere Option mit beschränkter Haftung für ausländische Unternehmen und Investoren. Sie ähnelt in gewisser Weise einer US-Corporation und ist aufgrund ihrer strengen Formalitäten und flexiblen Aktienübertragungen wie eine US-Corporation gut für Unternehmen geeignet, die Investitionen von außen erwarten oder suchen.

Für diejenigen, die zum ersten Mal in den mexikanischen Markt eintreten wollen, gibt es andere Strukturen (z.B. Lebenspartnerschaften, gemeinnützige Gesellschaften und vertragliche Joint Ventures), die für andere Zwecke geeignet sind.

Nachdem Sie sich für die günstigste Unternehmensstruktur entschieden haben, muss der vorgeschlagene Firmenname dem Wirtschaftsministerium (Secretaría de Economía) zur Genehmigung vorgelegt werden. Wenn Ihr bevorzugter Name auch ein Markenname ist, sollten Sie diesen Namen auch unbedingt als Marke beim mexikanischen Patent- und Markenamt (IMPI-Instituto Mexicano de la Propiedad Industrial) registrieren lassen.

Die nächsten Schritte sind die Entscheidung über die Höhe des Gründungskapitals (das Minimum pro Anteilseigner/Gesellschafter ist 1 Peso) und die Erstellung und Genehmigung der Satzung, die den Firmennamen, den Unternehmenszweck, den Firmensitz, den Namen der Anteilseigner und die Kapitalstruktur, die Ernennung der Direktoren und die Bestimmungen zur Geschäftsführung enthält. Mit wenigen Ausnahmen wird eine Firmengründung vor einem Notar oder einem Handelsnotar beurkundet. Sie wird auch beim öffentlichen Handelsregister eingetragen.

Um eine Steuer-ID zu erhalten, benötigen alle mexikanischen Unternehmen eine steuerliche Adresse. Es ist sinnvoll, sich eine Steueradresse zu sichern, die sich auf den Zweck und die Aktivitäten des Unternehmens in Mexiko bezieht. Mit einer Steuer-ID in der Hand ist das neue Unternehmen für die Abgabe der monatlichen und jährlichen Steuererklärungen bei der mexikanischen Steuerverwaltung (SAT-Servicio de Administración Tributaria) verantwortlich.

Sobald das Unternehmen bereit ist, zu arbeiten und Mitarbeiter einzustellen, muss es sich bei der Sozialversicherungsanstalt, dem Instituto Mexicano del Seguro Social (IMSS), sowie dem Nationalen Arbeiterwohnungsfonds (INFONAVIT) anmelden. Die Einstellung ausländischer Mitarbeiter erfordert eine spezielle Genehmigung, die Constancia de Inscripción del Empleador, die jährlich erneuert werden muss.

Schließlich muss, wenn einer oder mehrere der Geschäftsinhaber Ausländer sind, die Registrierung des ausländischen Investitionskapitals beim Ministerium für ausländische Investitionen innerhalb von 40 Tagen nach dem Datum der Geschäftsgründung abgeschlossen werden.

Die Gründung eines Unternehmens in Mexiko dauert in der Regel 4-5 Wochen, und wenn der gesamte Papierkram erledigt ist und alle Genehmigungen vorliegen, kann das lokale Unternehmen ein Bankkonto in Mexiko eröffnen. Die Zeit, die für die Gründung eines mexikanischen Unternehmens benötigt wird, hat sich während der Pandemie erhöht. Es ist nicht nur wichtig, dass Sie Ihr Unternehmen richtig gründen, sondern auch, dass Sie einen guten lokalen Buchhalter und einen vertrauenswürdigen Banker haben.

Die Vorteile der Gründung eines Unternehmens in Mexiko sind erheblich. In Mexiko gibt es keine Kapitalverkehrskontrollen für die Rückführung von Gewinnen, das Justizsystem schützt die Eigentumsrechte gut, und die anfänglichen Kapitalanforderungen sind minimal.

Read More

Unkategorisiert