Immobilienkauf in den USA als Ausländer

Ein Großteil der Investoren erwartet, dass die noch junge Präsidentschaft von Joe Biden von einer Rückkehr zu einer neuen „Normalität“ für Investitionen in den USA begleitet wird. Die USA waren lange Zeit einer der weltweit größte Empfänger ausländischer Direktinvestitionen (englisch foreign direct investment, kurz FDI). Doch das unvorhersehbare legislative und regulatorische Umfeld der letzten vier Jahre hat viele Investoren dazu bewegt, ihre Pläne für den Aufbau oder die Erweiterung von US-Geschäftsbetrieben und den Erwerb von Immobilien für geschäftliche oder private Zwecke zu bremsen.

Immobilieninvestoren brauchen vor allem Verlässlichkeit, und obwohl die Grundlagen des wirtschaftlichen, politischen und regulatorischen Umfelds der USA für Investoren vertraut und beruhigend sind, haben Abweichungen von der etablierten Praxis in den Bereichen Einwanderungs- und Handelspolitik viele Unternehmer dazu veranlasst, US-Immobilieninvestitionspläne während der Trump-Administration zu verschieben

Erfreulich ist, dass Präsident Biden die Einwanderungspolitik der Vorgängerregierung, die für Unsicherheit bei der Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen an Investoren sorgte, zügig revidiert hat und, dass Außenminister Anthony Blinken und der Sonderbeauftragte des Präsidenten für das Klima, John Kerry, damit beschäftigt sind, die Beziehungen zwischen den USA und ihren Verbündeten zu stabilisieren.

Der US-amerikanische Immobilienmarkt gilt traditionell als sicherer Hafen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit. Heute haben niedrige Zinssätze und Steuern, eine relativ stabile US-Wirtschaft sowie die Liquidität und Transparenz des inländischen Immobilienmarktes zu einer Beschleunigung der Immobilienaktivitäten beigetragen – darunter Rekordsummen von ausländischen Investitionen.

Wegen der Komplexität des US-amerikanischen Rechts mit einer Vielzahl von Rechtsprechungen (z. B. auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene) und regional unterschiedlichen Immobilienvorschriften ist dennoch eine sorgfältige Planung und Beratung für alle Immobilieninvestitionen in den USA wichtig.

So kann es beispielsweise für Bauträger dramatische regulatorische Unterschiede geben zwischen einer Immobilie innerhalb von New York City und einer Anlage, die sich ein paar Meilen entfernt auf Long Island befindet. Ein unachtsamer Investor – und das kommt nicht selten vor – kann feststellen, dass ein Projekt (und die damit verbundene Finanzierung) nicht vorangetrieben werden kann, weil die erforderlichen Genehmigungen von den Behörden nicht eingeholt wurden.

Auch steuerliche Fragen sind zu berücksichtigen, da Unternehmen und Privatpersonen, die in den USA investieren, unabhängig vom Wohnsitz des Steuerzahlers getrennten Bundes-, Landes- und Kommunalsteuern unterliegen.

Bei Immobilieninvestitionen geht es jedoch um viel mehr als nur um Steuern.

Eine holistische Strategie für die Beratung bei Immobilieninvestitionen umsetzen.

Wir betrachten Immobilieninvestitionen aus einer holistischen Perspektive und identifizieren und bewältigen Herausforderungen, die Investoren bei der Verfolgung ihrer Ziele begegnen können.

Dazu gehören die Auswahl potenzieller Joint-Venture-Partner, die Ermittlung und der Umgang mit vertrauenswürdigen Immobilienmaklern sowie die Finanzierung zu attraktiven Konditionen, der Einsatz erfahrener Baufachleute wie Bauunternehmer und Architekten, die Verhandlung und Unterzeichnung von Verträgen mit allen Parteien und die Durchführung der erforderlichen Due-Diligence-Prüfung, um die rechtlichen Risiken des Erwerbs zu ermitteln.

Wurden rechtliche Rahmenbedingungen, die für eine bestimmte Jurisdiktion einzigartig sind, nicht ausreichend beachtet und berücksichtigt, kann dies katastrophale Folgen für eine Immobilieninvestition haben.

Unsere langjährige internationale Erfahrung hat sich für viele unserer Immobilienmandanten als hilfreich erwiesen. Unsere Immobilienanwälte sprechen mehrere Sprachen, darunter Chinesisch, Russisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch und Deutsch. Dank unseres internationalen Know-hows im Bereich der Immobilienmärkte können wir unseren Mandanten eine komfortable Investition in den US-Märkten mit minimalem Risiko und mit Blick auf maximale Renditen gewährleisten.

Wenn Sie als ausländische Privatperson oder Firma auf der Suche nach Immobilien in den USA sind (oder diese weiter ausbauen wollen), werden Sie unter anderem mit folgenden Fragen konfrontiert:

  • Den besten Standort zu finden und einen optimalen Preis dafür auszuhandeln
  • Immobilie erst nach der Durchführung einer sorgfältigen Due-Diligence-Prüfung erwerben, um rechtliche bzw. geschäftliche Risiken zu verstehen und zu minimieren
  • Komplexe regulatorische Rahmenbedingungen berücksichtigen.
  • Eine sinnvolle Finanzierung gestalten.
  • Strategische Entscheidungen über die Rechtsform und Minimierung der Steuerpflicht treffen
  • Notwendige Genehmigungen und Lizenzen für Bau und Betrieb einholen
  • Mit Baugenehmigungen, restriktiven Vereinbarungen und Belastungen zurechtkommen.
  • Beauftrage für Bauarbeiten, Eigentumsrechte und andere Dienstleistungen finden
  • Anonymität soweit möglich bewahren

Viele Gesetze und Vorschriften regeln die geschäftlichen Tätigkeiten in den USA – entscheidend ist, dass Sie so gut wie möglich über die für Ihr Unternehmen relevanten betrieblichen und rechtlichen Zusammenhänge informiert sind und bei allen Investitions- und Geschäftsentscheidungen eine fundierte Rechtsberatung erhalten.

Unsere nationalen und internationalen Anwälte verfügen über jahrzehntelange Erfahrung im gewerblichen Immobilienrecht, unter anderem als Fachautoren, als erfahrene Referenten und Podiumsteilnehmer bei Konferenzen und Seminaren sowie als Jura-Professoren. Wir sind außerdem routinierte Anwälte im Bereich Immobilienrecht und bringen starke Verhandlungs- und Risikominderungsfähigkeiten in jede Transaktion ein.

Read More

Unkategorisiert