Hands Shaking Icon

MÖCHTEN SIE GESCHÄFTE IN THAILAND FÜHREN? WIR BIETEN IHNEN RÜCKENDECKUNG.

Rechtsberatung für Unternehmen und Einzelpersonen, die in Thailand Geschäfte machen.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China und die COVID-19-Pandemie haben zahlreichen Unternehmen gezeigt, wie wichtig eine diversifizierte Lieferkette ist. Viele unserer Kunden aus der ganzen Welt (darunter viele aus Asien) verlagern daher ihre Produktion aus China. Dieser Prozess fand bereits vor dem aktuellen Handelskrieg zwischen den USA und China statt, und viele Unternehmen ließen sich in Vietnam nieder, mit dem Ergebnis, dass viele vietnamesische Fabriken ausgelastet sind und die Kosten in die Höhe treiben.

Dennoch ist das Geschäftsklima in Länder um Thailand weiterhin für ausländische Investitionen offen, mit umfangreichen Neuinvestitionen in die Infrastruktur (neue Straßen, Häfen, Züge, Flughäfen), die auf eine exportorientierte Wirtschaft ausgerichtet sind. Die Regierung unterstützt nachdrücklich die Entwicklung einer innovationsbasierten Wertschöpfungswirtschaft und führt umfassende Reformen durch, die die wirtschaftliche Stabilität, die Wettbewerbsfähigkeit, die Leichtigkeit der Geschäftstätigkeit, die Entwicklung des Humankapitals, die ökologische Nachhaltigkeit und eine straffere Bürokratie betreffen.

Im Deloitte Global Manufacturing Competitive Index 2020 liegt Thailand auf Platz 14 – vor allen anderen Ländern Südostasiens mit Ausnahme von Singapur, wo die Kosten erheblich höher sind. Darüber hinaus ist Thailand die zweitgrößte Volkswirtschaft Südostasiens mit einem dynamischen Verbrauchermarkt von 70 Millionen Menschen.

Der Aufbau von Produktionsstätten und einer logistischen Infrastruktur ist ein komplizierter Prozess, und Fehlschritte verursachen Kosten in Millionenhöhe. Dank unserer fundierten Kenntnisse der lokalen Gesetze und des geschäftlichen und regulatorischen Kontexts sind wir in der Lage, unseren Kunden dabei zu helfen, das für sie am besten geeignete Produktionsmodell und den besten Betriebsrahmen in Thailand zu ermitteln.

Für Unternehmen, die eine Investition in einen Betrieb oder eine Fertigung in Thailand erwägen, können wir unter anderem folgende Fragen beantworten:

  • Welche Eigentumsstrukturen sind für ausländische Unternehmen zulässig?
  • Was sind die steuerrechtlichen Auswirkungen von Produktion und Betrieb in Thailand?
  • Gibt es spezielle Wirtschaftszonen, die Vorteile wie Steuererleichterungen und reduzierte Grundstückskosten bieten?
  • Wurden einige Industriezweige gezielt gefördert, damit sie zusätzliche Steuer- und sonstige Anreize erhalten?
  • Bietet Thailand Vorteile für Unternehmen, die ihre Produktion aus China verlagern?
  • Welche Auswirkungen hat der U.S.-Thailand Treaty of Amity and Economic Relations (AER), der ursprünglich 1833 unterzeichnet wurde, für amerikanische Geschäftsinhaber/Investoren?
  • Gibt es besondere Herausforderungen bei der Beschaffung von Visumanträgen für ausländische Arbeitnehmer, z.B. Führungskräfte und Experten?
  • Was sind die Vorteile einer Mitgliedschaft Thailands in der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft (ein Binnenmarkt mit mehr als 600 Millionen Menschen, der 10 Länder der Region umfasst)?

Unser Team in Thailand wird von Matthew Dresden, Jenny Huang Thammapukkul und John DiDominic geleitet. Matthew hilft amerikanischen, europäischen und australischen Unternehmen bei ihren Rechtsfragen in Thailand. Jenny ist unsere thailändische Unternehmensberaterin und hat bereits als Managementberaterin gearbeitet, um ausländischen Unternehmen bei der Optimierung ihrer Geschäftstätigkeit in Thailand zu helfen. Sie berät in den Bereichen Beschaffung und Kostenoptimierung, Qualitätskontrolle und Produktivitäts-/Prozessverbesserung sowie Beziehungsmanagement. John ist Harris Bricken’s International Manufacturing Advisor und verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Managementbereich in Thailand. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung vor Ort in Asien pflegt John Bricken ein Netzwerk von vertrauenswürdigen Fachberatern, die den Aufbau und Betrieb von Unternehmen und Fertigungsbetrieben in der gesamten Region begleiten.