Vietnamesisches Recht

Hands Shaking Icon

SIE MACHEN GESCHÄFTE IN VIETNAM? WIR GEBEN IHNEN DECKUNG.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China und die COVID-19-Pandemie haben vielen Unternehmen die Bedeutung einer diversifizierten Lieferkette vor Augen geführt, und viele unserer Kunden aus der ganzen Welt verlagern ihre Produktion von China nach Vietnam.

 

Harris Bricken hat eine lange Geschichte mit Vietnam; wir haben unseren ersten Fertigungsvertrag in Vietnam vor mehr als einem Jahrzehnt aufgesetzt und sind fast genauso lange in Ho-Chi-Minh-Stadt präsent.

 

Dieser Prozess fand bereits vor dem aktuellen Handelskrieg zwischen den USA und China statt, und die ersten Unternehmen haben sich schnell in Vietnam niedergelassen, das in den letzten zehn Jahren durch die laufenden Wirtschaftsreformen, neue Freihandelsabkommen, eine junge und zunehmend urbanisierte Bevölkerung, politische Stabilität und günstige Arbeitskosten erhebliche ausländische Investitionen angezogen hat.

 

Allein im Jahr 2019 zog Vietnam ausländische Direktinvestitionen (FDI) in Höhe von 20,3 Mrd. USD an. Der Import von Waren aus Vietnam in die USA stieg um 35,6 Prozent, während der Import von Waren aus China in die USA um 16,2 Prozent zurückging. Von 2010 bis einschließlich 2019 hat Vietnam kumulativ 143 Mrd. USD an ausländischen Direktinvestitionen angezogen, von denen 59 Prozent in die verarbeitende Industrie flossen – vor allem in die Elektronik-, Textil-, Schuh- und Autoteileindustrie.

 

Gleichzeitig stellt Vietnam für Investoren und Geschäftsleute weiterhin Herausforderungen dar. Ausländische und vietnamesische Unternehmer sind sich einig, dass das Land von einem verbesserten Schutz der Rechte an geistigem Eigentum und einer Vereinfachung der rechtlichen Verfahren und Steuervorschriften sowie einer Straffung der bürokratischen Prozesse im Zusammenhang mit der Entscheidungsfindung der Regierung profitieren würde.

 

Der Aufbau von Produktionsstätten und einer logistischen Infrastruktur sind komplizierte Prozesse, und Fehltritte können Millionen kosten. Dank unserer fundierten Kenntnisse der lokalen Gesetze und des geschäftlichen und regulatorischen Umfelds können wir unseren Kunden helfen, das für sie am besten geeignete Produktionsmodell und die betrieblichen Rahmenbedingungen in Vietnam zu identifizieren.

 

Für Unternehmen, die eine Investition in einen Betrieb oder eine Produktion in Vietnam erwägen, können wir unter anderem folgende Fragen beantworten:

  • Was sollte getan werden, um ausländische Unternehmen, die in Vietnam produzieren, zu schützen?
  • Welche Eigentumsstrukturen sind für ausländische Unternehmen erlaubt?
  • Welche steuerlichen Auswirkungen hat die Produktion und der Betrieb in Vietnam?
  • Gibt es Sonderwirtschaftszonen, die Vorteile wie reduzierte Steuern und reduzierte Grundstückskosten bieten?
  • Gibt es bestimmte Branchen, die zusätzliche steuerliche und andere Anreize erhalten?
  • Hat Vietnam Anreize für Unternehmen angeboten, die ihre Produktion aus China verlagern?
  • Gibt es besondere Herausforderungen bei der Erlangung von Visa für ausländische Arbeitskräfte, z.B. für Führungskräfte und Experten?
  • Was sind die Vorteile der Mitgliedschaft Vietnams in der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft (ein gemeinsamer Markt mit mehr als 600 Millionen Menschen, der 10 Länder in der Region umfasst)?